Sollten wir vielleicht zuerst mal über Nachhaltigkeit und dann über Vereinbarkeit sprechen?

Über Nachhaltigkeit insgesamt und auch über nachhaltige Vereinbarkeit?

Eigentlich wissen wir alle, dass ein Ziel wie „Alle leben gut in den Grenzen unseres Planeten“ unerreichbar ist, wenn wir Menschen so weiterleben wie in den vergangenen Jahrzehnten.

In welchen Bereichen müssen wir Veränderungsprozesse in Gang setzen, um diesem Ziel näher zu kommen? Um den Weg hierhin zu präzisieren, haben viele Gesellschaftsgruppen der 193 UN Mitgliedsstaaten gemeinsam die Agenda 2030 erarbeitet. 17 Nachhaltigkeitsziele (sustainable development goals), die die globale Agenda für die nachhaltige Entwicklung der Menschheit darstellen:

Diese Ziele können Teil der Unternehmenstrategie werden. Patagonia sei hier als ein Beispiel genannt. Patagonia richtet die unternehmerischen Aktivitäten aus an einer Vision oder vielleicht eher Haltung von „We‘re in business to save our home planent. We aim to use the resources we have – our voice, our business and our community – to do something about our climate crisis.“

Radikal oder konsequent? Und was bedeutet das für Ihr eigenes Geschäftsmodell oder für die Arbeit, die Sie täglich leisten? Und gibt es zukünftig noch ein erfolgreiches Geschäftsmodell ohne Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsziele. Ich denke nicht.

Vereinbarkeit geht auch nur nachhaltig

Mehrere UN-Nachhaltigkeitsziele beziehen sich auf die Arbeitswelt. Das Thema ist facettenreich, eine Übertragung auf die „klassischen Themen der Vereinbarkeit“ kann z.B. so aussehen:

Nachhaltigkeitsziel 1 „keine Armut“

  • Angemessene Bezahlung
  • Geschlechtergleiche Bezahlung

Nachhaltigkeitsziel 3 „Gesundheit und Wohlergehen“

  • Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Psychische Belastung geringhalten (z.B. auch durch Sicherheit in der Kommunikation)

Nachhaltigkeitsziel 5: „Geschlechtergleichheit“

  • Chancengleichheit der Karrierewege
  • Weiterbildung und Entwicklung unabhängig von Geschlecht
  • Aktives Diversity Management

Und auch für viele andere Nachhaltigkeitsziele lassen sich Verbindungen herstellen.

Nachhaltig bedeutet aber nicht nur, (auch)die UN Nachhaltigkeitsziele in der Personalarbeit mit im Blick zu haben. Nachhaltigkeit bedeutet auch, beständig und konsequent an den Handlungsfeldern einer lebensphasen- oder vereinbarkeitsorientierten Personalarbeit zu arbeiten (Führung und Kommunikation, Rahmenbedingungen der Arbeit, Arbeitszeit und Arbeitsortflexibilisierung, Chancengleichheit, Unterstützungsangebote…). Einmal ist keinmal.

Vereinbarkeit nach Corona das wird für Arbeitgeber bedeuten:

  • Arbeitsortflexibilisierung (home office, mobile working) auch weiter zu ermöglichen – mit klaren Rahmenbedingungen und guter Unterstützung
  • Führungskräfte beim Führen virtueller Teams zu unterstützen
  • Virtuelles onboarding und virtuelle Teamentwicklung als EINE weitere Facette der Personalarbeit zu implementieren
  • Möglichkeiten des Aufarbeitens von mental load – vor allem aber nicht nur bei Frauen, der durch eine lange und für viele anstrengende Phase von home office, home schooling und Unsicherheit entstanden ist, anbieten

Jenseits der Vereinbarkeit wird ein guter gemeinsamer Wiedereinstieg in das „normale-nach-Corona“ Arbeitsleben wichtig sein. Am besten mit einer gemeinsamen Retrospektive, um das Erlebte gemeinsam zu Bewerten und in die Zukunft zu überführen.

Sie möchten sich bei diesem Prozess der Organisationsentwicklung begleiten lassen und wenn möglich dies auch durch eine geförderte Beratung unterstützen lassen? Sprechen Sie mich gerne auf Möglichkeiten an. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme: info@gmk-entwicklung.de oder direkt über das Kontaktformular.

Von |2020-06-04T14:40:14+00:00Juni 4th, 2020|Blog, Uncategorized|0 Kommentare

Thinking beyond Corona – den Silberstreif am Horizont sehen

Ich habe lange überlegt, ob in der aktuellen Situation nicht ein ganz anderes Thema passend wäre: virtuelles Führen, Selbstmanagement am Arbeitsplatz, Umgang mit äußeren und inneren Krisen, VUCA oder oder oder…

Die Welt verändert sich gerade dramatisch. Wir werden, ich denke darüber besteht Einigkeit, eine Zeitrechnung vor und eine Zeitrechnung nach Corona haben. Wie die Welt nach Corona ausschauen wird? Ich weiß es nicht.

(mehr …)

Von |2020-03-30T09:25:27+00:00März 30th, 2020|Uncategorized|0 Kommentare

Das Timeboxing ist eine Methode aus dem Zeitmanagement

Das Timeboxing ist eine Methode aus dem Zeit- und Zielmanagement, bei der mit klar definierten und festgelegten Zeitfenstern zur Erledigung von Aufgaben gearbeitet wird.
Durch die klare Planung und die vorgegebene Struktur, wissen Sie immer wann Sie wie lange was erledigen sollten. Dadurch können Sie sich Ihre Zeit nicht nur besser einteilen, sondern schaffen durch produktivere Arbeit auch in kürzerer Zeit mehr.

(mehr …)

Von |2020-02-07T10:58:38+00:00Januar 30th, 2020|Blog, Uncategorized|1 Kommentar

Erfolgreiche ein Krankenrückkehrgespräch führen – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

In jedem Betrieb fallen jährlich Mitarbeiter durch Krankheiten aus – das ist ganz natürlich und normal. Und eine der wesentlichen Aufgaben von Führungskräften, Inhabern/innen oder Geschäftsführern/innen ist es, sowohl die Entwicklung der Fluktuation als auch die Entwicklung des Krankenstandes kontinuierlich im Blick zu haben. Und mit kontinuierlich meine ich jeden Monat.

(mehr …)

Von |2020-02-07T11:01:49+00:00Oktober 21st, 2019|Uncategorized|0 Kommentare

Aus der Zukunft führen mit Theorie U & Einladung zum u.lab Hub in Aachen

Alle Menschen und insbesondere Unternehmer, Führungskräfte und Gründer spüren zurzeit große Veränderungen. Das Finden und Binden von Fachkräften
wird aufwendiger. Teams sollen eine größere Verantwortung übertragen bekommen, agiler und innovativer arbeiten. Vielleicht sind Sie auch dabei Ihr
Geschäftsmodell zu innovieren oder gerade zum Laufen zu bringen. Viele Branchen stecken derzeit in disruptiven Umbrüchen und müssen sich hinsichtlich der Globalisierung, Digitalisierung – aber auch mit Blick auf Ökologie, Nachhaltigkeit und sozialen Umbrüchen – diversen Herausforderungen stellen.

(mehr …)

Von |2020-02-07T11:03:13+00:00August 30th, 2019|Blog, Uncategorized|0 Kommentare

Warum Gewohnheiten uns erfolgreich machen

Jeden Tag erleben wir wie wichtig Gewohnheiten für unser Verhalten, unser Denken und auch für unsere Gefühle sind. Diese Gewohnheiten, die von uns so oft wiederholt werden, bis sie als Routine ganz automatisiert und ohne eine bewusste Steuerung ablaufen.

(mehr …)

Von |2020-02-07T11:26:42+00:00August 1st, 2018|Blog, Uncategorized|0 Kommentare

Was hat denn Teilzeitführung mit Arbeit 4.0 zu tun?

Dass sich unsere Arbeitswelt wandelt und sich damit einhergehend auch die Anforderungen von Beschäftigten an Arbeit(geber) stark verändern, ist mittlerweile keine neue Erkenntnis mehr. Aber wie wird die Arbeitswelt der Zukunft wirklich aussehen, wie können alle Akteure den Weg dorthin tatsächlich mitgestalten? Es gibt vielerlei Theorien und Ideen, neue Change-Management-Konzepte und Ansätze in der Organisationsentwicklung. Eine Facette dabei ist die Gestaltung von Arbeitszeit auf individueller und gesellschaftlicher Ebene. Und damit sind wir thematisch auch schon bei Teilzeitführung.

(mehr …)

Von |2020-02-07T11:45:07+00:00März 1st, 2018|Blog, Uncategorized|0 Kommentare

Eine andere Sichtweise auf eine Arbeitswelt, die sich im Wandel befindet. – Diversity Management und Arbeit 4.0?

Unsere Arbeitswelt ändert sich immer schneller, dabei spielt die Digitalisierung eine von vielen Rollen. Denn auch Trends wie die Globalisierung, Anforderungen an eine Wissensgesellschaft, beschleunigte Innovationszyklen, zunehmende Frauenerwerbstätigkeit und Demografie beeinflussen Unternehmen aller Größenordnungen.

(mehr …)

Von |2020-02-07T11:49:55+00:00Februar 1st, 2018|Blog, Uncategorized|0 Kommentare